Messdienergemeinschaft Südlohn

Was machen Messdienerinnen und Messdiener eigentlich? Samstags und sonntags mit „komischen“ Gewändern in der Kirche am Altar stehen.
Ja, wir tragen die traditionellen Messgewänder und ja wir unterstützen den Priester an den Wochenenden und an den Feiertagen bei der heiligen Messe. Aber das ist nicht alles. Wir halten damit den Glauben aufrecht, der in unserer schnelllebigen Zeit immer mehr in den Hintergrund tritt.
Wir gestalten Gottesdienste und Andachten und stehen für die Botschaft der Nächstenliebe ein, weil das wichtig, richtig und gut ist!

Aber wir Messdiener und Messdienerinnen in Südlohn dienen nicht nur am Altar. Es gibt einmal im Monat offene Angebote wie z.B. Filmabend, Basteln, Radtouren, gemeinsames Kochen etc.. Jede und Jeder kann so wie er Zeit und Lust hat an den Aktionen teilnehmen, es gibt keine festen Gruppen bzw. Gruppenstunden.
Das Highlight für alle jedes Jahr ist unser großer gemeinsamer Ausflug, entweder ein Freizeitparkbesuch oder eine gemeinsame Übernachtung.

Unsere selbst gestalteten und gesegneten Osterkerzen sind schon über unsere Dorfgrenzen hinaus bekannt und begehrt.
Zur Weihnachtszeit holen wir das Friedenslicht aus Bethlehem von Münster nach Südlohn und bringen es gemeinsam mit den Kolping-Kids zu den Menschen in Südlohn.

Wer Messdiener oder Messdienerin werden möchte, muss die heilige Erstkommunion empfangen haben. Um den Ablauf der Messe und die dazugehörigen Aufgaben zu lernen, üben die Anwärterinnen und Anwärter ca. 2 Monate lang einmal in der Woche bis sie in einem feierlichen Gottesdienst in die Messdienergemeinschaft aufgenommen werden.
 

Kontakt

Ansprechperson:
Frau Marita Hintemann, Tel. 02862 / 4190364

mailto:marita.hintemann.vi@web.de

Pater Raju Peter, Tel. 02862 / 4183501